Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 1+2 2018



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
04.01.2018 16:04 Alter: 171 days
Kategorie: Aktuelles

Vorweihnachtliche Freude bei Zoar: die Gesangvereinskapelle Rockenhausen spielte


Rockenhausen. Alle bekannten Weihnachtslieder waren dabei und Liedwünsche wurden gern erfüllt. „Diese vorweihnachtlichen Gesangsvorträge bei Zoar sind uns eine liebgewonnene Tradition geworden“, sagte Heiko Opp, Dirigent der Gesangvereinskapelle Rockenhausen. „Natürlich spielen wir die Klassiker, gern aber auch mal etwas Modernes.“ Kurz vor Weihnachten spielten die Mitglieder der Gesangvereinskapelle Rockenhausen in der Zoar-Wohnanlage in der Wiesenstraße in Rockenhausen sowie im Bodelschwinghhaus I und im Fliednerhaus auf dem Inkelthalerhof. Überall war die Freude groß, denn die bekannten Melodien weckten viele schöne Erinnerungen an frühere Zeiten und vergangene Weihnachten. Zu Gehör kamen unter anderem „Leise rieselt der Schnee“, „Feliz Navidad“, „Kommet ihr Hirten“, „Lasst uns froh und munter sein“, „Rudolph, the red-nosed reindeer“, „Alle Jahre wieder“ und „Frosty, the snowman“.

Alle Jahre wieder eine große Freude

Mit vier Musiker-Gruppen war die Gesangvereinskapelle bei Zoar unterwegs, „damit wir so vielen Menschen wie möglich eine Freude bereiten können“, so der Dirigent. Zum musikalischen Einsatz kamen unter anderem Trompeten, Klarinetten, Tuba, Tenorhorn und Saxophon. In den Pausen zwischen den Liedern trug Mara Niebling, Mitglied der Gesangvereinskapelle Rockenhausen, zwei Gedichte vor; zum Beispiel „Von drauß‘ vom Walde komm ich her“ von Theodor Storm. Im Fliednerhaus auf dem Inkelthalerhof wurden die musizierenden Gäste von Hausleiterin Gudrun Becher-Skorny begrüßt. „Wenn Sie bei uns spielen, dann wissen wir, dass Weihnachten ist.“ Alle Jahre wieder würde den Bewohnern auf diese Weise eine große Freude bereitet. Und so saßen sie im Fliednerhaus gemütlich bei Tee und Plätzchen zusammen, um dem kleinen Hauskonzert zu lauschen.

Simone Franzwa, Bewohnerin des Fliednerhauses, trug ebenfalls ein kurzes Weihnachtsgedicht vor. Dirigent Heiko Opp hatte dazu ermuntert, sich an früher zu erinnern und auf Wunsch Gedichte und Lieder einzubringen. Für ihren Gedichtvortrag erhielt Simone Franzwa Beifall von ihren Mitbewohnern und der Gesangvereinskapelle, die die gute Stimmung nutzten, um mit fröhlichen Weihnachtsliedern zum musikalischen Höhepunkt zu gelangen; bevor das Hauskonzert mit „Stille Nacht, heilige Nacht“ und „Oh, du fröhliche“ ausklang. „Wir sind bestimmt schon zum zwanzigsten Mal zum Musikmachen hier“, sagte Heiko Opp. „Immer ist der Empfang herzlich und voller Wiedersehensfreude.“ Weihnachtliche Blasmusik in den Zoar-Häusern – eine schöne Tradition, die auch in den nächsten Jahren so beibehalten werden soll. „Sie sind für uns eine schöne Konstante in wechselvollen und schnelllebigen Zeiten“, verabschiedete Gudrun Becher-Skorny die Gesangvereinskapelle Rockenhausen mit einem großen Dank für deren Einsatz.

Weitere Fotos finden Sie hier

Alexandra Koch | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Zoar | 28. Dezember 2017