Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
15.10.2014 13:04 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles

Motorrad-Ausfahrt für Zoar-Bewohner durch die Nordpfalz


Rockenhausen. Längst ist aus der sogenannten Motorrad-Ausfahrt eine aus dem Zoar-Veranstaltungskalender nicht wegzudenkende Tradition geworden. Dabei ist es viel mehr als eine bloße Ausfahrt. Es ist ein Gesamterlebnis. Davon konnten sich alle Teilnehmer auch in diesem Jahr überzeugen, in dem die Motorrad-Tour bereits zum sechsten Mal stattfand. Die Gäste, die Bei- und Mitfahrer sind, sind Zoar-Bewohner vom Inkelthalerhof in Rockenhausen. Jeder fand eine Mitfahrgelegenheit, denn die Auswahl an motorisierten Fahrzeugen war, wie jedes Jahr, groß: 34 Motorräder, sechs Cabriolets, acht Trikes, sechs Quads sowie vier Motorräder mit Beiwagen. Vier Fahrzeuge fuhren mit dem Tross als Begleitfahrzeuge mit.

47 Zoar-Bewohner im Alter zwischen 19 und 74 Jahren waren überglücklich, mitfahren zu können. Manche hatten schon die ganze Nacht davor vor Aufregung nicht schlafen können. "Für viele ist unsere Motorrad-Ausfahrt etwas ganz Besonderes", sagte Initiator und Zoar-Mitarbeiter der Werkstätten Rockenhausen Thomas Herr. "Daher sind die meisten schon mehrfach dabei gewesen." Und trotzdem seien die Eindrücke immer wieder neu, so die Organisatoren Thomas Herr und Maik Braunsdorf. Auch in diesem Jahr hieß das Ziel Gonbach. Dort wurden die Teilnehmer vom Jugend-Freizeit-Club Gonbach empfangen und bewirtet. "Wir fahren nächstes Jahr wieder mit", so der Tenor der begeisterten Zoar-Bewohner, für die dieser Tag der motorisierten Tour durch die Nordpfalz zu den schönsten Erlebnissen des Jahres gehört.

"Wir bedanken uns bei den Fahrern, die ihre Freizeit zur Verfügung stellen, um Menschen mit Beeinträchtigungen eine Freude zu machen", sagte Zoar-Direktor Peter Kaiser. "Diese Geste des Freude Schenkens kann nicht hoch genug gelobt werden." Zumal manche Fahrer dafür einen Anfahrtsweg von bis zu 150 Kilometern auf sich nehmen. Für das nächste Jahr hat Direktor Kaiser den Bikern und ihren Mitfahrern seine Teilnahme zugesagt; "wenn terminlich möglich, werde ich auf jeden Fall mit dabei sein". "Auch für den Chef finden wir sicher einen Platz auf einem Motorrad, Trike oder Quad", freute sich Thomas Herr über die Zusage. Die Motorrad-Freunde sind aufgrund des Erfolgs ihrer Motorrad-Ausfahrt für Menschen mit Beeinträchtigungen bereits von anderen Einrichtungen nachgefragt worden. "Wir bieten dieses Angebot ausschließlich für Zoar-Bewohner an", so Herr. "Denn auch für uns soll dieses Erlebnis einmal im Jahr etwas ganz Besonderes bleiben."

Alexandra Koch | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Zoar | 14. Oktober 2014