Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
25.07.2014 12:00 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles

Kulinarisches beim Sommerfest in den Zoar-Werkstätten Alzey


 

„Was gebt’sen heit?“ war die Überschrift des kulinarischen Sommerfestes in den Zoar-Werkstätten in Alzey. Das Angebot war groß und reichte von der Pilzpfanne bis zur Pizza. Mediterrane Gaumenfreuden gab es bei dem Mainzer Sternekoch Frank Buchholz zu verkosten. Mit seiner Kochvorführung im eigens dafür aufgestellten Koch-Zelt war er die Attraktion des Tages.

Kochevent und Kochbuchvorstellung

„Für das gemeinsame Kochen mit den Mitarbeitern der Werkstatt habe ich meine Ricotta-Artischocken-Ravioli mit Oliven-Tomaten-Vinaigrette ausgewählt“, erklärte der Mainzer Sternekoch Frank Buchholz den erwartungsvollen Zuschauern, die das Koch-Zelt umlagerten. Ihm zur Seite standen fünf Beschäftigte aus der Werkstatt. Sie hatten alle Hände voll zu tun, den Anweisungen des Meisters gerecht zu werden. „Schön auf die Finger achten!“, mahnte er seine Helfer im Umgang mit dem großen Messer. Mit Feuereifer hatten sie sich um ihn geschart und folgten seinen klaren Anweisungen. Ganz nebenbei plauderte der Sternekoch mit dem Publikum und unterhielt die Gäste mit Kochtipps und kleinen Geschichten rund ums Kochen.

Frank Buchholz hatte seine Zutaten selbst mitgebracht. Vor dem interessierten Publikum wurde unter seiner Regie ein Nudelteig gefertigt. Fingerspitzengefühl war angesagt, denn etwas Wasser zu viel und der Teig eignet sich nicht mehr für gefüllte Nudeln. Zwischendurch ließ Frank, wie seine Helfer ihn gleich nannten, das Team auch mal alleine kochen. Trotzdem ließ er die Kochlehrlinge nicht aus den Augen. In der Zwischenzeit signierte er das Kochbuch der Zoar-Werkstätten Alzey  „Was koche mern heit?“, das beim Sommerfest vorgestellt wurde und in dem auch das Gericht des Sternekochs zu finden ist.

Seine Helfer hatten viele Fragen an Frank, interessierten sich für seine Kochsendungen und noch mehr für seine prominenten Kollegen. Sie hatten sichtlich Spaß an der Arbeit. Die Zuschauer erlebten ein hoch motiviertes Koch-Team, das nicht nur eifrig die Zutaten zerkleinerte und Nudeln kochte, sondern auch die Teller mit dem fertigen Gericht liebevoll dekorierte. Großes Lob gab es für die ersten Kostproben, die an die erwartungsvollen Zuschauer verteilt wurden. Das Team kochte weitere 30 Portionen, die die Gewinner eines Ratespiels verzehren durften.

Als Dank für die gelungene Kochaktion überreichte ihm die Werkstattleiterin Cornelia Broch unter dem Applaus der Zuschauer einen in der Werkstatt gefertigten Geschenkkorb mit Produkten aus der Alzeyer Pilzzucht und natürlich das Kochbuch „Was koche mern heit?“.

Buntes Bühnenprogramm

Petrus meinte es gut und bescherte dem Fest hochsommerliche Temperaturen. An den zahlreichen Ständen mit allerlei Leckereien herrschte Hochbetrieb. Die Mohrenkopfschleuder, das Eierlaufen und der Tisch zum Basteln mit Nudeln waren beliebte Anlaufstationen für die kleinen Besucher. Eine Herausforderung für die Geschmacksknospen hatte die „Schmeck-Station“ parat.

Auch das Bühnenprogramm mit Moderator Stefan Schreiweis hatte viel zu bieten. Natürlich ging es beim Quiz ums Essen. Die Tanzgruppe der Werkstatt Alzey „Fit for Dance“ unter Leitung von Katharina Hemmann begeisterte mit einer gelungenen „Pizza-Choreografie“. Erst nach einer Zugabe durften die Akteure die Bühne wieder verlassen. Für Wohlfühlstimmung sorgte der Zoar-Chor mit seinen Liedern. Alleinunterhalter Rob Joe rockte fetzig über die Bühne, so dass es sogar die Zuschauer von den Sitzen riss. Riesen-Applaus gab es für die Mädels der Tanzgruppe „Experience“ aus Kriegsfeld, die ihr Publikum mit einem schaurig schönen Showtanz begeisterten.

Spendenübergabe an den Förderverein „Ziemlich beste Kollegen“

Steffen Unger, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Alzey-Worms kam mit einem Scheck zum Sommerfest. Er hatte die Werkstatt beim diesjährigen Neujahrsempfang kennengelernt und war beeindruckt von den Menschen, die hier arbeiten und von den Aufgaben, die sie erledigen. Viele Gesichter kennt er bereits aus den Ortsgemeinden, durch seinen Besuch vor Ort lernte er nun ihren Arbeitsplatz kennen. Den Verein „Ziemlich beste Kollegen e.V. Förderverein Zoar Alzey“ unterstützte Unger daraufhin bei der Veranstaltung „Tanz um den Handicup“. Bei einem Treffen mit seinen Amtskollegen berichtete er von dieser Veranstaltung und der Arbeit des Vereins. Er nutze die Gelegenheit, für den Verein Spenden zu sammeln. So konnte er im Rahmen des Sommerfests dem  Vorsitzenden des Vereins, Stefan Schreiweis, einen Scheck über 200,00 Euro überreichen, den dieser dankend entgegennahm. (ok)

BILDER SOMMERFEST ALZEY