Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
17.07.2014 15:26 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles

Teilnehmer des Berufsbildungsbereichs der Zoar-Werkstätten Heidesheim besuchen den Rheinland-Pfälzischen Landtag in Mainz


Teilnehmer des Berufsbildungsbereichs, der Werkstattrat sowie interessierte Beschäftigte der Zoar-Werkstätten Heidesheim besuchten auf Einladung des Landtagspräsidenten Joachim Mertes kürzlich den Rheinland-Pfälzischen Landtag in Mainz. In der Vorbereitung des Besuchs erhielten die Teilnehmer bei drei Treffen erste Informationen von den Zoar-Mitarbeitern Viktor Commichau und Ute Michel-Wickert. Dieses Wissen wurde durch den Besuch vor Ort vertieft. „Die Teilnehmer erfuhren viel über die Arbeit des Landtags und waren bei einer Landtagssitzung live dabei“, berichtete Ute Michel-Wickert aus dem Berufsbildungsbereich der Zoar-Werkstätten Heidesheim. Im Vorfeld waren innerhalb der Teilnehmergruppe aber auch organisatorische Dinge besprochen und geklärt worden; zum Beispiel „Wann fahren wir los?“, „Mit welchem Auto fahren wir los?“, „Was passiert beim Sicherheitscheck?“, „Wer begrüßt uns?“, „Wann dürfen wir auf die Tribüne des Landtags?“, „Wann gibt es Mittagessen?“ und „Wann fahren wir wieder zurück?“.

Weitere Fragen, die zu klären waren, betrafen die inhaltliche Arbeit. Die Teilnehmer besprachen gemeinsam, welche Fragen sie gern einem Abgeordneten stellen möchten. Und: Was sie besonders interessiert. Folgende Fragen haben sich daraus ergeben: Wie viele Menschen mit Behinderung arbeiten im Landtag? Wie sehen Landtagsabgeordnete die Zukunft der Werkstätten? Was bedeutet das neue Bundesteilhabegesetz für Werkstatt-Beschäftigte? Wenn auch diese Fragen erst einmal offen blieben, weil alle Abgeordneten in der Landtagssitzung waren, so ist der Kontakt zum Landtag geknüpft, „und sicher wird sich dazu in der Nachbereitung bald eine Gelegenheit ergeben“, so Ute Michel-Wickert.

Das Fazit der Teilnehmer bezüglich des Landtagsbesuchs lautete: „Sehr positiv und interessant und als Empfehlung auch für andere Teilnehmer wiederholenswert“. Negativ waren vor allem zwei Dinge aufgefallen: „Wegen der Landtagssitzung konnten die vorbereiteten Fragen keinem Abgeordneten direkt gestellt werden. Und der Landtag ist nicht barrierefrei“.

Ute Michel-Wickert

Berufsbildungsbereich der Zoar-Werkstätten Heidesheim