Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
18.05.2017 15:36 Alter: 191 days
Kategorie: Aktuelles

Eröffnung CAP-Markt Brücken – Zoar steigt in neues Betätigungsfeld ein


In der Ortsmitte von Brücken (Hauptstraße 40) wurde der komplett sanierte und modernisierte CAP-Markt, der nun unter der Trägerschaft des Evangelischen Diakoniewerks Zoar steht, wiedereröffnet. Bis kurz vor dem Eröffnungstermin wurde unter Hochdruck gearbeitet, um den Kunden eine umfassend neu gestaltete Einkaufsmöglichkeit zu bieten. „Die gesamte Innenausstattung ist neu“, informierte Projektleiter Torsten Walter, Prokurist des Inklusionsbetriebs Rockenhausener Beschäftigungsgesellschaft (RBG), eine Tochtergesellschaft des Evangelischen Diakoniewerks Zoar. Da auch der CAP-Markt als Inklusionsbetrieb geführt wird, bildet die RBG das Firmendach. Auf diese Weise sollen Synergien genutzt werden. Inklusionsbetriebe arbeiten markt- und wirtschaftsorientiert und sind Teil des allgemeinen Arbeitsmarkts. Beim CAP-Markt liegt der Anteil der Mitarbeiter mit einer Beeinträchtigung bei vierzig Prozent. Dies sieht der Franchise-Geber, die Genossenschaft der Werkstätten Süd (GDW), so vor. Gebäude und Geschäft sind im Zuge der Umbaumaßnahmen kundenfreundlicher und moderner gestaltet worden.

Dank für das Zoar-Engagement in Brücken

Die CAP-Markt-Neueröffnung war eingebunden in den Brücker Aktionstag, der kürzlich stattfand. Der bei den Bürgern beliebte Aktionstag wird vom örtlichen Gewerbeverein unter der Beteiligung zahlreicher Vereine aus dem Ort und der Umgegend ausgerichtet. Eröffnet wurde der Aktionstag von Ortsbürgermeister Pius Klein. Er dankte allen Beteiligten, die sich in der Veranstaltungsvorbereitung und -durchführung aktiv hervorgetan haben. Zoar dankte er für das Engagement im Ort; zum einen als neuer Träger des CAP-Markts und zum anderen in seiner Arbeit, die über die Ökumenische Sozialstation geleistet wird. „Der CAP-Markt in Brücken ist für alle Seiten von Vorteil“, sagte Zoar-Direktor Peter Kaiser in seiner Begrüßungsansprache. „Wenn wir es schaffen, den CAP-Markt, die Sozialstation, das Arbeiten von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu verzahnen, dann wird es eine wundervolle Quartiersentwicklung geben.“ Wunsch aller sei es, dass der CAP-Markt unter neuer Trägerschaft fester Bestandteil der Gemeinde wird. „Nun ist es an den Kunden, die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort zu nutzen“, so Kaiser. Auf der Grundlage einer kooperierenden Zusammenarbeit mit den Gemeindeeinrichtungen und Vereinen soll der Geschäftserfolg langfristig gesichert werden.

Musikalisch eröffnet wurde der Aktionstag vom Musikverein Brücken unter der Leitung von Andreas Guhmann. Zu den rund dreißig Musikern gesellte sich auch Bürgermeister Klein mit der Trompete, um auch musikalisch den Ton anzugeben. Nach den Ansprachen gab es im Saal des Diamantschleifer-Museums vielfältige Tanz- und Musikeinlagen für Jung und Alt. Ein leckeres Kuchenbuffet stillte den Appetit der Besucher nach Kaffee und Kuchen. Im CAP-Markt herrschte derweil Hochbetrieb. Alle Kunden waren bestrebt, sich für das lange 1. Mai-Wochenende einzudecken. Vor dem CAP-Markt wurden bunte Zoar-Kerzen des Standorts Kaiserslautern und die gut duftende und lecker schmeckende Pilz-Pfanne des Standorts Alzey verkauft. Beides kam sehr gut bei den Besuchern an. 

Weitere Fotos finden Sie hier

Alexandra Koch | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | 12. Mai 2017