Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
19.10.2016 10:02 Alter: 1 year
Kategorie: Aktuelles

Freude für Menschen mit Beeinträchtigung: die diesjährige Motorrad-Ausfahrt für Zoar-Bewohner durch die Nordpfalz


Rockenhausen. Bereits zum achten Mal begeisterte die Zoar-Motorrad-Ausfahrt die Gäste und zeigte einmal wieder, wie wichtig soziales Engagement ist. Erstmals waren über hundert Teilnehmer am Start. Nach „alter“ Tradition waren die Gäste, die Bei- und Mitfahrer sind, Bewohner des Inkelthalerhofs in Rockenhausen. In diesem Jahr waren es 42 Bewohner und auch Beschäftigte. Jeder fand eine Mitfahrgelegenheit, auch wenn das manchmal eine „kleine“ Herausforderung ist. „Für jeden Bewohner muss die passende Fahrer-Fahrzeug Kombination gefunden werden“, informierte Zoar-Mitarbeiter der Werkstätten Rockenhausen und Mitorganisator der Motorrad-Ausfahrt, Thomas Herr. „Aber nach jahrelanger Erfahrung wissen wir schon, worauf wir achten müssen, damit es passt.“

Trotzdem sei die Organisation jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Die pure Freude der Zoar-Bewohner am Event entschädige aber für alles. Manche warten, laut der Organisatoren Thomas Herr und Maik Braunsdorf, schon Wochen vorher auf das bedeutsame Ereignis. Vor lauter Vorfreude wachse die Ungeduld Tag für Tag. „Die Ersten standen schon frühmorgens weit vor der Zeit am Treffpunkt“, berichtete Thomas Herr. Bei trockenem Wetter und stabilen Temperaturen ging es voller Elan auf die Rundtour.

Die Auswahl an motorisierten Fahrzeugen war nochmal größer als sonst; 56 Fahrzeuge folgender Gattungen waren am Start: Motorrad, Trike, Quad, Motorrad mit Beiwagen, Cabrio und ein Oldtimer. Die Strecke führte dieses Jahr auch durch den Kreis Kusel. Die motorisierte Gruppe machte sich über Würzweiler, das Appeltal bis Gau-Grehweiler, Mannweiler, Schiersfeld, das Moscheltal bis Waldgrehweiler, über Gangloff, Becherbach, Ginsweiler, Reipoltskirchen auf den Weg zum Restaurant „Pferdestall“ in Einöllen, wo eingekehrt wurde. Die Rückfahrt erfolgte über Hohenöllen, Nussbach, Seelen, Reichsthal, Kreuzhof, Messersbacherhof, Gehrweiler, Wingertsweilerhof, Winnweiler, Imsbach und Falkenstein. „Die Strecke hat alle Tour-Teilnehmer begeistert, denn sie ist nicht nur abwechslungsreich, sondern auch landschaftlich schön“, sagte Thomas Herr.

Er und Maik Braunsdorf bedankten sich bei allen Aktiven, die mit dazu beigetragen haben, dass dieser Tag für alle zu einem besonderen Erlebnis wurde. Zoar-Direktor Peter Kaiser begrüßte die Teilnehmer am Treffpunkt auf dem Inkelthalerhof in Rockenhausen und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf. „Ihr Einsatz in der Freizeit verdient Lob und Anerkennung“, sagte er an die Aktiven gerichtet. Allen Teilnehmern wünschte er ein unvergessliches Erlebnis im gemeinsamen Miteinander; ganz im Sinne der Inklusion.

Alexandra Koch | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Zoar | Oktober 2016