Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
09.08.2016 09:39 Alter: 1 year
Kategorie: Aktuelles

Zoar-Sommerfest im Falkhauspark: Erfrischend anders


Die Sommerfest-Premiere ist geglückt, denn erstmals fand das traditionelle Fest auf dem Inkelthalerhof in Rockenhausen an einem Samstag statt. Der herrliche Sommertag lockte zahlreiche Besucher in die malerische Kulisse des Falkhausparks. Sein besonderes Flair lud zum Flanieren und zum gemütlichen Beisammensein unter alten Bäumen ein. Viele Familienangehörige, darunter viele Kinder, feierten gemeinsam mit den Bewohnern und Mitarbeitern des Inkelthalerhofs und unterstrichen den familiären Charakter des Sommerfestes.

Festgottesdienst zum Auftakt

Der Festgottesdienst anlässlich des Sommerfestes auf dem Inkelthalerhof war bunt und stand ganz im Zeichen des Regenbogens. Ein selbstgebastelter Regenbogen schwebte über dem Altarraum. „Schaut ihn an, freut Euch dran“, sagte Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr, der die Predigt in der Zoar-Kapelle auf dem Inkelthalerhof in Rockenhausen hielt. „Wir singen und wir danken heute unter dem Regenbogen.“ Den zahlreichen Gottesdienstbesuchern gefiel das gut. Bunte Kreppbänder, die vor dem Gottesdienst verteilt wurden, animierten zum Mitmachen. Es gab sie in den Farben rot, gelb, blau, violett und grün. Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr erklärte die Symbolik der Farben und bat die Gottesdienstbesucher, ihre jeweilige Farbe im Wechsel nach oben zu halten. Beim Finale wurde es bunt. Denn die hochgehaltenen Kreppbänder flatterten in allen Farben des Regenbogens. „Jeder Tag ist ein geschenkter Tag“, predigte Albrecht Bähr. „Gott will, dass wir Freude und Frohsinn, Liebe und Zuversicht empfinden.“

Dank an alle Mitwirkenden

Der Festgottesdienst wurde gestaltet vom Tanzkreis „Elwetritsche“ (Leitung Christa Portz-Stengel), vom Zoar-Chor (Leitung Christine Väth-Kemery und Hans-Ludwig Burckhart), vom „Musikalischen Duo“ mit Thomas Draws und Ralf Bommes sowie vom Organisten Hans-Ludwig Burckhart. Die Fürbitten, die mit Bewohnern gesprochen wurden, kamen aus der Feder von Christine Väth-Kemery. Zur Begrüßung sprach Zoar-Direktorin Martina Leib-Herr. Sie wünschte dem Sommerfest auf dem Inkelthalerhof einen guten Verlauf und bedankte sich im Vorfeld bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz vor und hinter den Kulissen. Sie lobte die gute Atmosphäre und die offensichtliche Freude der Festbesucher, die auch von Landesdiakoniepfarrer Bähr hervorgehoben wurde. „Als ich auf den Berg fuhr, sah ich als erstes die schönen, neuen Fahnen und außerdem viele fröhliche Menschen mit lachenden Gesichtern.“

Segen vom Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr

Nach dem Orgelvorspiel, der Begrüßung und dem Eingangsvotum sangen die Gottesdienstbesucher „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“. Im Wechsel wurde dann der Psalm 48 gebetet. Nach dem Glaubensbekenntnis folgte die Predigt, in deren Mittelpunkt der Regenbogen stand. Um das zu unterstreichen, war in der Tagesförderstätte in Rockenhausen gebastelt worden. Und so schmückten die bunten Papier-Regenbogen nicht nur den Altarraum, sondern auch die Fenster der Kapelle. Thomas Draws und Ralf Bommes sangen für die Gottesdienstbesucher den Song „Put your hand in the hand” von Joan Baez. Und nach dem Vaterunser sangen alle zusammen „Geh aus mein Herz und suche Freud“. Nach dem Segen durch Landesdiakoniepfarrer Albrecht Bähr und dem Orgelnachspiel verließen die Gottesdienstbesucher die Zoar-Kapelle, um sich an den Ständen rund um den Falkhauspark zu unterhalten und zu verweilen.

Kulinarisches und Mitmach-Aktionen

Das gelungene Umfeld wurde zum Sommerfest mit einem kulinarischen Angebot ganz besonders aufgepeppt. Das Kuchenbuffet im Zelt war am frühen Nachmittag beliebter Anlaufpunkt. Im Park gab es Grillsteaks und die herzhafte Pilzpfanne. Kühle Eisbecher und fruchtige Cocktails sorgten für eine Erfrischung. Die kleinen Gäste konnten sich beim Torwandschießen austoben, sich als geschickte Baumeister betätigen oder ihre Reaktionen beim Nussknacker-Spiel testen.

Live-Konzert und spontane Aktionen

Die große Bühne vor der Zoar-Kapelle im Falkhauspark zog die Künstler magisch an. Noch bevor die angekündigte Band am Zuge war, begeisterte Pius Klein, Bürgermeister von Brücken, die Gäste im Park mit einem spontanen Trompetensolo. Ihren eigenen „Fanclub“ hatte die 27-jährige Cindy Röhrig aus Ludwigshafen mitgebracht, der den impulsiven Auftritt der jungen Sängerin mit tosendem Applaus unterstützte.

Ab dem Nachmittag sorgte die Band „Midnight Special“ für ausgelassene Stimmung im Park. Die sieben Musiker aus dem Donnersbergkreis kamen mit ihren eingängigen Cover-Versionen beim Publikum gut an und ernteten reichlich Applaus. Sie holten Bewohner auf die Bühne, die ausgelassen zur Musik tanzten, und spielten mit den Gästen „Luftgitarre“. Das begeisternde Zusammenspiel auf der Bühne war der Höhepunkt des Sommerfestes auf dem Inkelthalerhof in Rockenhausen.

 

Alexandra Koch und Kunigunde Otterbein | Presse und Öffentlichkeitsarbeit| 26.07.2016