Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
16.02.2016 12:17 Alter: 2 yrs
Kategorie: Aktuelles

Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer zu Gast im Zoar-Werkhaus Alzey


Alzey. Interessierten Besuch erhielten die Mitarbeiter und Beschäftigten des Zoar-Werkhauses Alzey kürzlich von der Bundestagsabgeordneten Corinna Rüffer (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), MdB, die von Zoar-Direktorin Martina Leib-Herr offiziell begrüßt wurde. Corinna Rüffer, Sprecherin für Behindertenpolitik der Grünen-Bundestagfraktion hat ihren Wahlkreis in Trier. Mit dem Einzug in den Bundestag sitzt sie im Ausschuss für Arbeit und Soziales und im Petitionsausschuss, wo sie auch Obfrau ist. Als Sprecherin für Behindertenpolitik ist ihr die Teilhabe aller Menschen ein wichtiges Anliegen; Teilhabe an Arbeit, Bildung und Freizeit. Darüber sprach sie im Werkhaus in einer Runde mit zwölf Beschäftigten. Dabei kamen auch kritische Themenpunkte zur Sprache, denen sich die Grünen-Politikerin offen stellte; zum Beispiel Leiharbeit, geringe Bezahlung, fehlende Qualifikationen, bezahlbarer Wohnraum, Altersarmut und Lücken im Gesundheitssystem.

Die Gruppenteilnehmer, denen Corinna Rüffer Rede und Antwort stand, sind im vergangenen Sommer im Rahmen einer Bildungsreise auf Einladung des Bundespresseamtes (BPA-Fahrt) in Berlin gewesen. Dort absolvierten die Reisenden ein straffes Bildungsprogramm, in dessen Rahmen sie den Bundesrat und den Bundestag sowie das Kanzleramt kennenlernten. Auch Sehenswürdigkeiten der Stadt standen auf dem Programm. „Und weil das Hotel so zentral lag, konnten wir auch viel unternehmen“, so der Tenor aus der Gruppe. Nur ein Treffen mit Corinna Rüffer fehlte. „Daher haben wir das nun mit dem Besuch der Bundestagsabgeordneten Rüffer bei uns in der Arbeitsstätte nachgeholt“, erklärte Dr. Ernst Groskurt, Projektleiter der Pilzzucht im Zoar-Werkhaus Alzey. Vor Ort seien die Themen oftmals präsenter als außerhalb des Alltags. Und so hatte jeder aus der Gruppe die Möglichkeit, der Grünen-Politikerin Fragen zu stellen und eigene Ansichten kundzutun. Für die Frage- und Antwortrunde hatte sich Corinna Rüffer, MdB, extra viel Zeit genommen. „Fragen Sie ruhig! Dafür bin ich ja hier.“

Auch die Wahl-Triererin, die während der Sitzungswochen in Berlin wohnt und arbeitet, stellte Fragen, zum Beispiel „Arbeiten Sie gern hier in der Einrichtung?“. Der kommunikative Austausch, der diesbezüglich stattfand, war für beide Seiten fruchtbar. Stichworte schrieb Bundestagsabgeordnete Rüffer auf und versprach, bei Klärung diverser Fragen eine zeitnahe Rückmeldung an die Gruppe zu geben. „Ich bin immer wieder beeindruckt, mit welcher Offenheit Menschen mit Beeinträchtigung in Gespräche gehen und mit welchem Nachdruck sie ihre Fragen stellen“, sagte Corinna Rüffer. Restlos begeistert war sie im Verlauf der Führung durch das Werkhaus, um die Arbeitsplätze der dort Beschäftigten kennenzulernen. Ein Schwerpunkt der Führung, die Dr. Ernst Groskurt der Politikerin gab, lag bei der Pilzzucht. „Wir sind hier ein reiner Erntebetrieb und züchten Pilze auf rein biologischer Basis“, berichtete Dr. Groskurt beim Gang durch die entsprechenden Räumlichkeiten. Vom Produkt, dessen Qualität und von den Vertriebswegen zeigte sich die Bundestagsabgeordnete außerdem beeindruckt. „ich besuche oft Werkstätten und bin immer wieder positiv überrascht, auf welch hohen Niveau die Menschen mit Beeinträchtigung dort arbeiten und auch diskutieren.“ Daher höre sie gern zu, „denn Aufgabe der Politik ist es doch, den Menschen zuzuhören."

Alexandra Koch | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Zoar | Inkelthalerhof Rockenhausen