Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
02.02.2016 10:20 Alter: 2 yrs
Kategorie: Aktuelles

Neujahrsempfang Zoar Heidesheim


Heidesheim. Der diesjährige Neujahrsempfang in Heidesheim wurde musikalisch vom Chor „Zoar-Live“ unter der Leitung von Clemens Wollner eröffnet. Ein belebendes Theaterprojekt hatten die Verantwortlichen von Zoar-Heidesheim vorbereitet. Jeder Teilnehmer symbolisierte ein Körperorgan wie Nase, Mund, Ohr, Auge, Fuß und das Herz. „Jedes Körperorgan, jede Zelle des Körpers ist wichtig, um gemeinsam stark zu sein“, so Einrichtungsleiterin Monja Seckler-Classen. Sie wünschte einen guten Jahresverlauf und ein konstruktives Miteinander. Werkstattleiter Thomas Kreck-Hövel, erkärte das Jahr 2016 nach dem hebräischen Kalender. Er wünschte gutes Gelingen beim Umsetzen der neuen Vorsätze.

Zoar-Direktor Peter Kaiser informierte über die Wahl seiner Vorstandskollegin Martina Leib-Herr. Gemeinsam und gleichberechtigt treffen sie die Entscheidungen für das Evangelische Diakoniewerk Zoar. Es bestehe aus vielen Standorten und den Bereichen Eingliederungshilfe, Altenhilfe und Kindertagesstätte. Sie alle gemeinsam bilden Zoar. Er erinnerte an die Zoar-Radtour in 2015, die das Gemeinschaftsgefühl durch gemeinsam Erlebtes prägte, was ein Zuhörer freudig bestätigte. Peter Kaiser lud die Anwesenden zur Radtour in 2017 ein, die von Kusel nach Heidesheim führen wird.

Die Jahreslosung besprach Zoar Pfarrer Friedrich Schmidt. Sie lautet für 2016 „Gott spricht: Ich will Euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet“ (Jesaja 66,13). Jeder brauche Trost, das sei menschlich. Sogar Mütter oder Väter stoßen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und benötigen selbst Trost, den sie jederzeit bei Gott finden. Dann hatten die Kinder der Zoar-Kindertagesstätte Heidesheim ihren großen Auftritt. Unterstützt durch die Erzieherinnen sangen Sie voller Inbrunst das „Lied über mich“ von Volker Rosin. Alle Zuhörer waren so begeistert, dass eine Zugabe nicht fehlen durfte. Monja Seckler-Classen bedankte sich für die erfrischende Gesangseinlage.

Der Name Zoar mache als Zufluchtsstätte seinem Namen alle Ehre, so Kreisbeigeordnete Ursula Hartmann-Graham von der Kreisverwaltung Mainz Bingen. Es sei ein schöner Name, der die Vielfalt der Zufluchtsmöglichkeiten wiederspiegelt. Sie lobte die vielfältigen Angebote der Zoar-Werkstätten Heidesheim, insbesondere die berufliche Qualifizierung. Dies sei ein wichtiger Aspekt in einer inklusiven Gesellschaft. Das Wort Zufluchtsstätte sei im Jahr 2016 von großer Bedeutung, denn viele Zuwanderer und Asylanten, darunter auch Menschen mit Beeinträchtigungen, suchen in unserem Land eine Zuflucht. Petra Mertens von der Verbandsgemeinde Heidesheim lobte die gute Zusammenarbeit mit der Kindertagesstätte. Die Unterstützung durch die Verwaltung sei gesichert. Auch Axel Hagebölling vom Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Heidesheim lobte die Zusammenarbeit mit Zoar. Jeder finde hier ein erfüllendes Leben. Sehr begeistert äußerte er sich über die Kindertagestätte und freute sich über die Gesangsdarbietungen der Kleinen.

Die Grüße der Katholischen Kirche überbrachte Gemeindereferentin Marita Bach. Große Geduld werde von Zoar Mitarbeitern aufgebracht, Firmlinge auf dem Zoar Gelände zu betreuen. „Die Kinder waren von dem Erlebten sehr berührt“, so Marita Bach. „Mit viel Herzblut werde hier vieles bewegt, so Marita Bach weiter. Josef Theis dankte im Namen des Bewohnerbeirates bei der Zoar Einrichtungsleitung. Man habe noch immer Lösungen für die vielfältigen Aufgaben gefunden. Grüße überbrachte auch die 2. Vorsitzende des Werkstattrates Cornelia Pfeffer. Einrichtungsleitung Monja Seckler-Classen sprach dem Besuchskreis einen besonderen Dank aus. Sie stellte mit Stanley Bolk die neue Hausleitung vom Haus am Berg vor. Das Team der Hausleitung sei nun komplett. Für den musikalischen Ausklang sorgte Zoar - Live mit dem Lied „Danke“.

Weitere Fotos finden Sie hier

Katja Gläßge | Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Zoar | 01.02.2016