Titelbild

[ Suchen ]

Unsere Leistungen

Z - DAS ZOAR-MAGAZIN
Ausgabe 2 2017



Um das Magazin zu öffnen, bitte das Bild anklicken.
Schriftgröße:
05.01.2016 12:29 Alter: 2 yrs
Kategorie: Aktuelles

Abenteuerspielplatz der besonderen Art / Zoar-Kindertagesstätte in Heidesheim eingeweiht


Heidesheim. Als "Sternstunde" bezeichnete Zoar-Pfarrer Friedrich Schmidt die Einweihung der großzügigen Kindertagesstätte auf dem Zoar-Gelände des Rheinhessischen Diakoniezentrums in Heidesheim. Aus dem ehemaligen Bewegungsbad entstand ein einmaliger Abenteuer-Spielplatz zum Toben und Klettern, mit Piratenschiff, bunten Holzplattformen, Stegen und Brücken. Kletterparcours, Rutschturm, Marienkäfer-Wippe und Vogelnestschaukel komplettieren das einzigartige Spielkonzept im Außenbereich und sind genau das Richtige für kleine Entdecker und ihre fantasievollen Rollenspiele.

Fröhlicher Gottesdienst zum Auftakt

Zum Auftakt der Einweihung fand in der Zoar-Kapelle ein Gottesdienst mit Pfarrerin Erika Hagemann von der evangelischen Kirchengemeinde Heidesheim und Zoar-Pfarrer Friedrich Schmidt statt. Im Mittelpunkt standen die quirligen Kindergarten-Kinder mit ihrer fröhlichen Lebenslust. Sie hatten in den Tagen zuvor eifrig geprobt und sangen und klatschten zum Lied "Komm, bau ein Haus" fröhlich mit. Mit goldenen Sternen verwandelten die Kinder den Altarraum in einen Sternenhimmel. Wie aus der Konkurrenz zwischen den Sternen ein gemeinsames Leuchten wurde, demonstrierten die Erzieherinnen der neuen Kita beim "Sternenspiel". Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von Clemens Wollner und dem Chor "Zoar-live" sowie Hans-Georg Seibert an der Orgel.

Zur Besichtigung der neuen Kindertagesstätte begrüßte Einrichtungsleiterin Monja Seckler-Classen zahlreiche Gäste in der farbenfrohen Spieloase im früheren Bewegungsbad. In einer Rückschau ließ sie die Kindererziehung der vergangenen Jahrhunderte Revue passieren. "Unser heutiges Bildungs- und Erziehungsverständnis stellt hohe Anforderungen an uns. Wir legen hier einen wesentlichen Grundstein für die Entwicklung stabiler Persönlichkeiten. Wir erfüllen damit unseren gesetzlichen Auftrag, die Entwicklung von Kindern zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu fördern."

Ein guter Tag für die Gemeinde Heidesheim und ihre Kinder

Zoar-Direktorin Martina Leib-Herr wünschte allen Kindern, dass sie sich in der neuen Kindertagesstätte aufgehoben, geliebt und angenommen fühlen. Eine bessere Nutzung des ehemaligen Bewegungsbads könne sie sich nicht vorstellen, meinte die Direktorin. Es sei ein guter Schritt gewesen, zusammen mit der Ortsgemeinde Heidesheim die Schaffung einer Kita auf dem Zoar-Gelände zu realisieren. Ortsbürgermeister Martin Weidmann konnte seiner Vorrednerin nur beipflichten und bezeichnete die Entscheidung als Glücksgriff und die Einweihung der Zoar-Kita als einen guten Tag für Heidesheim. Weitere Grußworte sprachen Carola Mertens, die erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde und Carolin Dietzel von der Fachberatung evangelische Kindertagesstätten. Pfarrerin Erika Hagemann überreichte zur Einweihung zwei Bilder des Künstlers Nader Khorrami.

Apfelbäumchen wächst zum Schattenspender

"Zoar kommt aus dem Häbräischen und bedeutet klein sein und in der Bibel fand Lot Unterschlupf in einer kleinen Stadt namens Zoar. Also kann man Zoar mit Zuflucht und Geborgenheit für kleine Menschen gleichsetzen", meinte Elisa Hofmann, die Vorsitzende des Elternausschusses. Es sei der innigste Wunsch der Eltern, dass ihre Kinder einen Zufluchtsort haben, an dem sie wertgeschätzt werden. Das sei Zoar mit der neuen Kindertagesstätte gelungen. Was allerdings noch fehle, das sei der viel besungene Baum. Geborgenheit unter einem Baum sei besonders im Sommer sehr wichtig, meinte Elisa Hofmann. Sie übergab dem Kita-Team, allen voran der Leiterin der Kindertagesstätte, Judith Holub, einen jungen Apfelbaum, geschmückt mit selbstgebastelten Pappfrüchten. Er soll auf dem Gelände eingepflanzt werden und zum schützenden Schattenspender heranwachsen.

Die neue Zoar-Kindertagesstätte

Die neue Zoar-Kindertagesstätte ist im ehemaligen Bewegungsbad mit den angrenzenden Therapieräumen entstanden. Ergänzt wurden die Räumlichkeiten mit einem Anbau von insgesamt 482 Quadratmetern. Die Kita besteht aus drei Gruppenräumen, einer Bewegungslandschaft mit Bistro und Nebenräumen wie Schlaf- und Wickelraum, Büro, Küche und Toilette. Ein 760 Quadratmeter großes Außengelände mit vielfältigen Spielemöglichkeiten und eine überdachte Außenfläche von 70 Quadratmetern komplettiert die Anlage. Seit August 2015 werden in der Kita 31 Kinder betreut. Bis zum Sommer 2016 steigt ihre Zahl auf 40. Die Kinder sind in zwei altersgemischten Gruppen und einer Krippengruppe mit Kindern unter drei Jahren untergebracht. Derzeit arbeiten 16 Voll- und Teilzeitkräfte in der Zoar-Kita. Als evangelische Einrichtung handelt sie nach den Grundsätzen des christlichen Menschenbilds. Kinder aller Konfessionen sind willkommen. Weitere Fotos finden Sie hier

Kunigunde Otterbein | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Zoar | 22.12.2015